2013 Kinderrechtstag

Über 200 Millionen Kinder weltweit sind zum Arbeiten gezwungen. Sie müssen betteln, arbeiten auf den Feldern, in Bergwerken und Steinbrüchen. Viele davon werden zusätzlich Opfer sexueller Ausbeutung. Obwohl Bildung eines der zehn Grundrechte für Kinder ist, die von den Vereinten Nationen festgelegt wurden, bleibt das diesen Kindern verwehrt. Anlässlich des Kinderrechtstages vom 20.November wollte Terre des Hommes mit einer Schuhputzaktion auf diese misslichen Zustände aufmerksam machen. Wir als Unterstufe der Langhalde haben dieses Projekt unterstützt und waren einen Vormittag in St.Gallen, wo wir Passanten die Schuhe geputzt haben. Mit dem gesammelten Geld wird versucht, den Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen.

Film
Zum Anschauen aufs Bild klicken!

Es geht um die Kinderechte. Ich war mit meiner Klasse an der Neugasse. Dort haben wir Schuhe geputzt und es war sehr kalt. Aber es hat Spass gemacht. 
Kayden

Heute sind wir Schuhe putzen gegangen. Wir sind in die Stadt St.Gallen gefahren. Es war eiskalt! Wir sind an der Neugasse gewesen. Herr Lüdtke sagte, dass jemand vom TVO kommt. Wir haben Gruppen gemacht. Wir machten das für Kinder, die den ganzen Tag arbeiten. Meine Gruppe musste  theoretisch nie Schuhe putzen. Am Anfang war’s blöd, weil wir das Zelt aufbauen mussten. Unsere Gruppe war in der Mitte der Neugasse. Die anderen Gruppen haben uns die Kunden geklaut. Nach einer halben Stunde hat uns Herr Lüdtke zu einer anderen Stelle gebracht. Am Anfang waren wir uns unsicher, weil wir eine Bewilligung brauchten. Und die hatten wir nicht für den Bärenplatz. Tja, wenn die Polizei nicht kommt haben wir Glück. Am Ende hat die Gruppe von Jimmy eine Hunderternote bekommen. Sie hatten 302 Fr. und wir hatten 333 Fr.  Und die andere Gruppe weiss ich nicht mehr.
Gustavo

Wir sind mit dem Schulbus in die Stadt gefahren. Wir fuhren am Marktplatz vorbei in die Neugasse. Zuerst mussten wir alles aufbauen, das Zelt und den Tisch. Wir hatten Schuhe geputzt. Das Geld spendeten wir Kindern, die den ganzen Tag arbeiten müssen. Wir hatten zusammen 830.- Fr. Eine Frau hatte uns 5 Fr. geschenkt. Sie hatte gesagt, wir sollen in die Bäckerei gehen und Brötchen kaufen.
Jimmy

Am Mittwoch morgen sind wir mit dem Schulbus in die Stadt St.Gallen gefahren. Wir gingen Schuhe putzen und sammelten Geld für Kinder die nicht in die Schule gehen können, weil sie zu wenig Geld haben und den ganzen Tag hart arbeiten müssen. Eine Frau hat uns Fr. 100.- gegeben!!! Einige Menschen haben Ausreden gehabt. Die Top 3 hier: 3: Ich habe kein Geld. 2: Ich komme gleich, ich muss Geld holen gehen. Sind aber nicht gekommen. 1: Der Bus fährt gleich. Am Anfang hatte ich keine Lust, aber mit der Zeit hab ich kapiert, dass es für einen guten Zweck ist. Alle Kinder auf dieser Welt haben das Recht auf Schule und Bildung. Insgesamt haben wir Fr. 830.- gesammelt!!! Der Sender TVO  ist gekommen und hat Livio und mich interviewt. Es war ein schöner Tag. Wir haben Grittibänzen und Punsch bekommen.
Dominic

Ich habe es schön gefunden, dass wir in die Stadt St. Gallen gegangen sind. Wir sind um 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr geblieben und wir haben in dieser Zeit 830 Fr. gesammelt. Der Morgen ist sehr lustig gewesen. In der Neugasse haben wir Geld gesammelt. Wir haben über 25 Leuten Schuhe putzen können. Wir haben über 100 Flyer verteilt. Mit unserer Aktion haben wir die armen Kinder unterstützt.
Livio