Praktisches Lernen

Jeder Dienstagnachmittag steht im Evangelischen Schulheim Langhalde unter dem Motto "Praktisches Lernen" und wird gemeinsam von Schule und Sozialpädagogik gestaltet. Ziel ist die Stärkung der Selbständigkeit, des Verantwortungsbewusstseins, der Pünktlichkeit und der Eigenverantwortung. Für die älteren Kinder und Jugendlichen ist dieser Nachmittag ein wichtiger Beitrag zur praktischen Berufswahlvorbereitung. Die Jugendlichen der 8. + 9. Klasse verbringen den Nachmittag nach Möglichkeit in Betrieben, Firmen und Institutionen ausserhalb des Schulheimbetriebs (Praktikas für Berufswahl oder Schnuppern bei Lehrstellensuche).  

Zur Langhalde gehören grosszügige Sport- und Freizeitanlagen und eine grossflächige Umgebung mit Tierhaltung, Garten und Naturflächen. Dieses Umfeld ermöglicht es, im Bereich "praktisches Lernen" auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zugeschnittene Angebote zu entwickeln: Praktisches Arbeiten mit den Händen, Einbezug von Natur und Tieren, Lernziele und Lernerfolge in handwerklichen Berufsfeldern.

In kleinen Lerngruppen werden die Kinder und Jugendlichen von Lehrpersonen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen betreut. Viele Mitarbeitende der Langhalde haben Berufsausbildungen und Erfahrungen in handwerklichen und praktischen Bereichen. Die Themen der einzelnen Lerngruppen werden gemeinsam von der Schul- und Institutionsleitung und den Mitarbeitenden ausgearbeitet. Die Einteilungen in die Lerngruppen erfolgen auf Wunsch der Kinder und Jugendlichen und auf Empfehlung der Bezugspersonen.  

Jeweils dreimal im Jahr wechseln die Angebote und die Einteilungen. Jede Lerngruppe formuliert ihre pädagogischen Ziele in Absprache mit der Schul- und Institutionsleitung. Am Ende jedes Nachmittags erfolgt eine Reflexion in der Lerngruppe.