Statuten


I. Name / Sitz

§ 1: Unter dem Namen «Evangelisches Schulheim Langhalde» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. Sitz und Gerichtsstand des Vereins ist Abtwil (Gaiserwald).


II. Zweck

§ 2: Der Verein führt das Evangelische Schulheim Langhalde. Zur Erfüllung seines Zweckes verfügt der Verein in Abtwil über eine Liegenschaft mit Internatsgebäude, Schulanlage, Personalhäuser, Umschwung mit Landwirtschaft und ein Ferienhaus am Bodensee.

§ 3: Das Schulheim wird im evangelischen Geist geführt. Es bietet eine nach christlichen Grundsätzen geprägte Erziehung und Sonderschulung für Kinder, die aus milieubedingten, psychischen oder hirnorganischen Ursachen verhaltensauffällig und/oder lernbehindert sind.

§ 4: In das Schulheim werden Kinder aus dem Kanton St. Gallen und aus anderen Kantonen aufgenommen.


III. Mitgliedschaft

§ 5: Mitglieder des Vereins sind natürliche und juristische Personen mit je einer Stimme.
Ebenfalls Mitglieder sind Kirchgemeinden. Diese können zusätzlich zu ihrem Vertreter mit einer Stimme je einen Delegierten mit einer Stimme an die Mitgliederversammlung abordnen.
Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet die Verwaltungskommission.
Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Tode oder zufolge Austritt. Der Austritt kann jederzeit schriftlich erfolgen.

§ 6: Personen, die sich um das Schulheim besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 7: Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftbarkeit und Nachschusspflicht der Mitglieder ist ausgeschlossen. Die Haftung der Mitglieder ist beschränkt auf den jährlich zu leistenden Mitgliederbeitrag. Der jährlich zu leistende Vereinsbeitrag beträgt höchstens Fr. 50.00. Der genaue jährliche Mitgliederbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.


IV. Organisation

§ 8: Oberstes Organ des Vereins bildet die Mitgliederversammlung. Sie tritt ordentlicherweise einmal im Jahr auf persönliche Einladung durch die Verwaltungskommission zusammen und erledigt folgende Geschäfte:

a) Genehmigung Protokoll
b) Abnahme von Jahresbericht Präsidium und Schulheimleitung
c) Abnahme Jahresrechnung, Bilanz, Spendenrechnung
d) Beschlussfassung über die Anträge der Revisionsstelle
e) Wahl: - der Verwaltungskommission
              - aus deren Mitte den Präsidenten
              - zwei Rechnungsrevisoren
f) Beschlussfassung über die Höhe des jährlichen Mitgliederbeitrages
g) Beschlussfassung über Anträge der Verwaltungskommission oder einzelner
   Mitglieder, die nicht in die Kompetenz der Verwaltungskommission fallen.

Mit Ausnahme von § 12 und § 13 entscheidet das absolute Mehr der anwesenden Mitglieder.

§ 9: Der Präsident ordnet die Mitgliederversammlung und die Sitzungen der Verwaltungskommission an und leitet diese.
Der Präsident oder der Vizepräsident zeichnet in Verbindung mit einem weiteren Mitglied der Verwaltungskommission rechtsverbindlich für den Verein.

Die Verwaltungskommission besteht aus mindestens 5 Mitgliedern, die nicht verwandtschaftlich miteinander oder mit der Schulheimleitung verbunden sind. Sie wählt aus ihrer Mitte den Vizepräsidenten, den Kassier und den Aktuar. Die Verwaltungskommission arbeitet ehrenamtlich.
Die Verwaltungskommission kann für bestimmte Geschäfte Subkommissionen einsetzen, in die auch ausserhalb des Vereins stehende Sachkundige beigezogen werden können.

Die Verwaltungskommission
a) legt Jahresrechnung, Bilanz und Spendenrechnung der Mitgliederversammlung
    vor
b) genehmigt den Voranschlag
c) ist zuständig für Liegenschaftshandänderungen bis Fr. 500'000.00 und
    dingliche Belastungen von Grundstücken
d) verfügt über Vermietungen und Verpachtungen
e) beschliesst über notwendige Bauten, Renovationen und Einrichtungen bis
    Fr. 500'000.00
f) wählt die Schulheimleitung und die Verwaltung
g) ordnet die Zuständigkeit für die Wahl der Mitarbeiter und die Festsetzung der
     Gehälter
h) erlässt die Pensionsbedingungen
i) nimmt neue Mitglieder in den Verein auf
j) beschliesst über die Höhe der Kostgeldansätze
k) entscheidet über alle Angelegenheiten, die nicht einem andern Organ
    übertragen sind
I) entscheidet über die Verwendung des Spendenertrags.

Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet das absolute Mehr der anwesenden Verwaltungskommissionsmitglieder. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.
Die Verwaltungskommission kann auf dem Zirkulationsweg beschliessen. Ein Zirkulationsbeschluss ist zustandegekommen, wenn kein Kommissionsmitglied innert der im Zirkulationsantrag gesetzten Frist die Behandlung des Geschäfts an einer Sitzung verlangt.

Der Aktuar führt das Protokoll über die Mitgliederversammlung und die Sitzungen der Verwaltungskommission.

§ 10: Die Revisionsstelle hat die Kassaführung, Jahresrechnung, Bilanz und Spendenrechnung zu prüfen. Sie erstattet zu Handen der Mitgliederversammlung Bericht.


V. Heimführung

§ 11: Die Verwaltungskommission wählt für die Führung des Schulheims eine Schulheimleitung. Diese wohnt den Versammlungen des Vereins und der Verwaltungskommission mit beratender Stimme bei.
Die Schulheimleitung führt das Schulheim in Übereinstimmung mit dem von der Verwaltungskommission festgelegten, dem Qualitätsmanagement entsprechenden Leitbild und den Leitlinien. Sie ist dafür verantwortlich, dass im Heim entsprechend dem angestrebten Ziel an einer harmonischen Entwicklung der Kinder gearbeitet wird. Sie ist bevollmächtigt, die für den laufenden Heimbetrieb notwendigen Geschäfte und Erklärungen rechtsverbindlich auszuführen. Sie verfasst den Jahresbericht zu Handen der Mitgliederversammlung und der Subvenienten.


VI. Schlussbestimmungen

§ 12: Anträge auf Revision der Statuten können an jeder Mitgliederversammlung gestellt und durch einfachen Mehrheitsbeschluss an die Verwaltungskommission gewiesen werden. Diese hat an der nächsten ordentlichen oder nötigenfalls ausserordentlichen Mitgliederversammlung ihre Anträge zur Beschlussfassung vorzulegen. Die Verwaltungskommission kann, auch ohne Antrag der Mitgliederversammlung, eine Revision der Statuten vorbereiten und der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorlegen.
Zur rechtskräftigen Annahme und Inkraftsetzung der revidierten Statuten ist die Zustimmung von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder erforderlich.

§ 13: Eine Zweckänderung des Vereins oder dessen Auflösung bedürfen einer Dreiviertelsmehrheit der Vereinsmitglieder.
Durch die Auflösung des Vereins darf für die Mitglieder kein materieller Vorteil entstehen.
Im Falle der Liquidation fällt das Vermögen des Vereins an Institutionen, die dem bisherigen Zweck möglichst entsprechen.

§ 14: Die Bestimmungen dieser Statuten können durch von der Verwaltungskommission erlassene Reglemente und Richtlinien präzisiert werden.




Vorstehende Statuten wurden an der Hauptversammlung am 27. April 2004 in Abtwil angenommen und in Kraft gesetzt. Sie ersetzen diejenigen vom 2. Juni 1988.

Für den Verein «Evangelisches Schulheim Langhalde»:

Die Präsidentin: Denise Zingg, lic. iur.

Die Aktuarin: Marie-Luise Naegeli